Äschenbesatz 2020

07.04.2020

Forschungsprojekt zur Äsche in der Bode

 Bis Mitte der neunziger Jahre  galt  der Bestand an  Äschen in der Bode als schier unerschöpflich. Mit dem massiven Einfall der Kormorane kam es in der Folgezeit zu dramatischen Bestandseinbrüchen, so dass aktuell nur noch ein vergleichsweise kleiner Restbestand nachweisbar ist. Um mögliche weitere Ursachen zu ermitteln, beauftragte das Land Sachsen-Anhalt das Institut für Binnenfischerei in Potsdam (IfB) mit einem mehrjährigen Forschungsprojekt, um  dem  Äschenbestand wieder zu alter Stärke zu verhelfen . Die Anglervereine entlang der Bode von Oschersleben bis Altenbrak sind  an dem Projekt beteiligt und bringen sich in den Arbeitsgruppensitzungen und bei bestimmten Maßnahmen ehrenamtlich ein.Nach derzeitigem Stand wurde  ein Stützungsbesatz aus wissenschaftlicher Sicht erforderlich und der entsprechende Antrag dazu von der Oberen Fischereibehörde genehmigt. Am 02.04.2020 lieferte die Fa.Ermisch aus Sachsen die benötigten und qualitativ hochwertigen 6000 Äschen aus dem Einzugsgebiet der Elbe. Nach Festlegung durch die  Wissenschaftler vom IfB nahmen die beteiligten Vereine die Jungfische in Empfang und verteilten sie an den vom IfB  festgelegten Besatzpunkten. Die Besatzmenge für den vom AVO betreuten Bodeabschnitt betrug 2000 Stück und wurde von unserem Team zwischen Gröningen und Oschersleben ausgesetzt. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln der Fischereiabgabe von Sachsen-Anhalt.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Äschenbesatz 2020

Fotoserien zu der Meldung


Äschenbesatz 2020 (07.04.2020)

Äschenbesatz 2020